Die Griffigkeit oder Rutschsicherungseigenschaften
eines Bodens oder Straßenpflasters.

Die Griffigkeit oder Rutschsicherungseigenschaften eines Bodens oder Straßenpflasters sind ausschlaggebend für die Sicherheit von Fußgängern, Fahrradfahrern und Schnellverkehr. Für die Feststellung dieser komplexen Eigenschaften verfügt TCKI über diverse Messtechniken.

Messmethode an der schiefen Ebene, Begehungsverfahren.

Eine Messtechnik, die laborgebunden ist, ist die Messung an der schiefen Ebene. Dabei bestimmt ein Testläufer den maximal zu begehenden Neigungswinkel auf dem jeweiligen Bodenmaterial, wobei verschiedene Varianten getestet werden: barfuß oder mit Sicherheitsschuhe, und mit Wasser, Seifenlösung oder Öl als Kontaminant. Tests werden gemäß DIN 51130, DIN 51097, EN 13451-1, EN 13845 und CEN/TS 16165 durchgeführt.

tcki-anti-slip-sleepvoetjes-1920x680
Gummibeschichtung gleitet
niet-keramisch-veiligheidsmetingen-1920x680
Dynamischer Reibungskoeffizient nass
tcki-anti-slip-slingerproef-1920x680
Pendelmethode.
tcki-anti-slip-belopen-hellingshoek-1920x680
Messmethode an der schiefen Ebene

Pendelmethode.

Eine Messtechnik, die sowohl im Labor als auch vor Ort auf Boden- oder Fahrbahnmaterial angewandt werden kann, ist die Pendelmethode (auch SRT-Methode genannt). Dabei wird gemessen, wie stark ein Gewichtklotz mit Gummibeschichtung gleitet. Der Klotz befindet sich an einem Pendelarm. Bei der Pendelbewegung des Klotzes über eine Testoberfläche bestimmt die Griffigkeit des Materials, wie stark der Klotz durch schwingt.

Bei diesem Test werden zwei verschiedene Gummiarten verwendet. In der Regel wird bei diesem Test Wasser als Kontaminant verwendet. Gelegentlich werden anschließende Materialien und Produkte poliert, um die Langzeitgriffigkeit eines Produktes zu beurteilen (neben dem “USRV-Wert“ wird dabei auch der “PSRV-Wert“ bestimmt). Die Technik ist erfolgt gemäß EN 1338, EN 1339, EN 1340, EN 1341, EN 1342, EN 1343,, EN 1344, EN 13036-4, EN 14231, CEN/TS 15676, EN 14904, BS 7976- 1, 2, und 3 und CEN/TS 16165.

Dynamischer Reibungskoeffizient

Eine dritte Messmethode, die sowohl im Labor als auch vor Ort auf einem Bodenbelag oder einer Fahrbahnoberfläche vorgenommen werden kann, bestimmt den dynamischen Reibungskoeffizienten. Ein GMG 200-Gerät wird dabei über eine bestimmte Strecke der zu testenden Oberfläche gezogen und misst auf dieser Strecke den dynamischen Reibungskoeffizienten. Dabei werden drei Gummi- oder Lederklötze, die an der Unterseite des Messkastens befestigt sind, über die Testoberfläche gezogen. Wir führen diese Tests gemäß EN 13893, DIN 51131, EN 14041, NEN 7909 und dem CEN/TS 16165 durch.

TCKI verfügt über viel Erfahrung im Bereich der Messung und Beurteilung von Griffigkeit oder Rutschsicherungseigenschaften von Boden- und Fahrbahnbelägen. Die entsprechenden Messungen werden sowohl vor Ort als auch im Labors durchgeführt.

Weitere Aktivitäten sind die Messungen im Bereich der Umwelt und der Arbeitsbedingungen, wie zum Beispiel:

Unser breites Spektrum an Prüf- und Messverfahren sowie unsere gründlichen und zuverlässigen Kenntnisse sind vielfältig und allgemein einsatzfähig. Beispielsweise können wir auch Reststoffe aus verschiedenen Industriezweigen analysieren und ihre Eignung zur Wiederverwendung feststellen. Damit werden regelmäßig sehr überraschende Ergebnisse erzielt.

Andere Aktivitäten umfassen Messungen im Bereich von Umwelt und Arbeitsbedingungen, z. B.:

  • Emissionen in die Außenluft
  • Feststellung spezifischer Arbeitsbedingungen wie Lärmbelastung
  • Die Belastung mit respirablem (lungengängigem) Staub und Quarzstaub

Überdies verfügen wir über diverse Messmethoden zur Feststellung der Griffigkeit von Bodenoberflächen und Straßenpflaster im Rahmen von Sicherheitsaspekten für Fußgänger, Fahrradfahrern und Fahrzeuge.

TCKI verfügt über ein breites Spektrum an Messtechniken und Testmethoden.

rva-testing-l-254